Erhaltung und Förderung der Wohnqualität

Rund 1000 Personen wohnen in der Rapperswiler Altstadt: Familien, Alleinstehende, viele junge Leute aber auch ältere Menschen, die zum Teil schon ihre Jugend in der Altstadt verbracht haben. Diese gute Durchmischung von Jung und Alt spiegelt sich auch im Verein wohnliche Altstadt.

Die Rapperswiler Altstadt ist ein beliebtes Ausflugs- und Einkaufsziel und eine gefragte Kulisse für Veranstaltungen und Festivitäten aller Art. Notgedrungen führen die intensive Nutzung der kleinräumigen Altstadt und die Wohnlichkeit immer wieder zu Zielkonflikten.

Aktivitaeten

Darum kämpft der 1999 gegründete «Verein für eine wohnliche Altstadt» für die Erhaltung und Förderung der Wohnqualität in diesem Stadtteil. Entstanden ist der Verein aus einem Komitee, das sich vor der Eröffnung des Parkhauses See für ein neues Verkehrskonzept mit parkierungsfreier Altstadt und restriktivem Verkehrsreglement stark gemacht hat. Diese Verkehrsberuhigung hat die Altstadt für alle aufgewertet. Um die Anliegen der Altstadtbevölkerung breiter abzustützen, wurde der «Verein für eine wohnliche Altstadt» gegründet. Mit einer Umfrage unter allen Altstadtbewohnern erfasste der Verein 2004 das Befinden im Quartier. Das Fazit: Sicherheit, weitgehende Verkehrsfreiheit und Wohnlichkeit werden als gut empfunden. Es herrscht viel Toleranz gegenüber den zahlreichen Veranstaltungen, sofern sie Niveau haben. Zahl und Ausmass aller Anlässe, Lärmimmissionen und Abfallproblem als Kehrseite des Tourismus überschreiten aber manchmal die tolerierbare Grenze. Für was setzen wir uns ein?